Keine Menschen, bitte!

Ganz schlimm: Abends im Zug sitzen, wenn man eigentlich lieber allein wäre. Was abends, nach einem Tag voller Reden, Schreiben, Lächeln, Smalltalk, oft der Fall ist. Dann wird die nett aussehende ältere Dame, die mich neugierig mustert, zur bösartig, verächtlich starrenden alten Krähe.

Ich rutsche tiefer in meinen Sitz, doch jetzt beobachtet sie mein Spiegelbild im Fenster. Und sie tuschelt mit ihrem Mann. Wahrscheinlich, nein, ganz bestimmt über mich!

An solchen Abenden ist es gut, die Wohnungstür hinter sich zuzuziehen. Puh.

7.1.10 21:09

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen